Grünes Kino

Auch im Neuen Jahr 2017 lädt die Initiative „Transition-Region-Ammersee“ wieder ein, über die Frage „Wie wollen wir leben?“ gemeinsam nachzudenken, bzw. vorzudenken.

Bewegend zeigt die Erfolgsregisseurin des Films „Mosanto – mit Gift und Genen“, was die Lebensmittelindustrie tagtäglich auftischt.
An diesem Abend der Doku-Film:
Unser täglich GIFT
VON MARIE-MONIQUE ROBIN
Sie beleuchtet unter welchen Bedingungen Lebensmittel produziert, verarbeitet und konsumiert werden – vom Feld bis auf den Teller, von den verschiedenen Pestiziden bis hin zu Zusatzstoffen und Kunststoffen, mit denen die Lebensmittel in Berührung kommen. Der Wunsch immer mehr Lebensmittel zu produzieren und sie noch mehr haltbar zu machen führt zur Zunahme von Krebserkrankungen, Immunschwächen, zu neurobiologischen Störungen, ja zur Vermüllung und Vergiftung unseres Lebens.
Marie-Monique Robins Fazit: „Wir müssen umdenken“.
Freunde der Kulturwende in der Region Ammersee sind eingeladen zu Film, Gespräch und Vernetzung!!!
Eintritt frei.
V.i.S.d.P: Gerda Schlosser-Doliwa

Grünes Kino – diesmal als „Themen-Salon“

„Was ich Euch ans Herz legen möchte, …“

`Drei weise Frauen´ des Ammersee-Westufers im Rund-Gespräch über das Leben und seine Herausforderungen:

Dr. Jutta Mauermann (86), Ursula Oberdörfer (80J) und Jutta Bäzner (77)

 

An diesem Abend gibt es Gelegenheit, bewegende Themen – auch die der Anwesenden – zur Sprache zu bringen. Die Weisheit von diesen drei erfahrenen Frauen ist gefragt. Sie haben sich ihr Leben lang auseinandergesetzt mit Gesundheit, Ernährung, Medien, gesellschaftlichen Veränderungen und ihren Herausforderungen, aber auch mit persönlicher Entwicklung.

Die Initiative www.Transition-Region-Ammersee.de (TRA) lädt ein zu einem inspirierenden und ermutigendem Gespräch mit diesen Frauen. Ihr lebendiges Engagement für Menschen, für ihren Lebensort und für eine nachhaltige, menschenwürdige Zukunft, ist beachtlich und ehrenwert. Ihre Erzählungen und Berichte wirken ansteckend und sind ein leuchtendes Beispiel für Jüngere.

Eintritt frei

 

V.i.S.d.P.:      Gerda Schlosser-Doliwa

 

 

argrar-holzer

Grünes Kino – Der Agar Rebell

(wie immer am zweiten Montag des Monats, außer an Ferien- und Feiertagen)

Der Agar Rebell

Im Süden des Salzburger Landes, im „Sibirien Österreichs“ betreibt der Land- und Forstwirt Sepp Holzer auf einem Bergbauernhof eine Landwirtschaft der besonderen Art. Entgegen allen konventionellen Regeln hat er eine essbare Paradieslandschaft geschaffen und damit Furore gemacht. Ihm ist es gelungen mit seiner naturnahen Bewirtschaftungsart, u.a. auch seine Gegner, zu überzeugen. Er verzichtet komplett auf Pestizide, Herbizide oder Dünger. Seine goldene Regel für eine erfolgreiche Landwirtschaft heißt: mit der Natur zu kooperieren, statt sie zu bekämpfen und sie zu beobachten, um herauszufinden, welche Pflanzen sich unterstützen.

Dein Doku-Film zur Perma-Kultur (45 Min.) von Bertram Verhaag (2001)

Die Initiative www.Transition-Region-Ammersee.de  lädt ein zu diesem Mut machenden Film. Im anschließenden Gespräch wird eines der Projekte der Transition-Initiative, die Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi), mit ihrem Perma-Kultur-Gärtner  Marcel Nussberger und mit seinem Team der Sonnenwurzel in Reichling) vorgestellt. Die SoLaWi, versorgt bereits eine große Gruppe von solidarischen Anteilgebern /-nehmern mit frischem, gesundem Essen, das hier regional und mit Liebe zur Erde und auch in gemeinwohl-ökonomischer Solidarität mit den Gärtnern wachsen kann. Weiter Infos dazu auf der Homepage.

V.i.S.d.P.    Gerda Schlosser-Doliwa

Grünes Kino – Tomorrow

Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen.

In Zusammenarbeit mit www. Kino-Diessen.de lädt die Initiative „Transition-Region-Ammersee“ (TRA) zu einem weiteren hochaktuellen Doku-Film ein:

TOMORROW trifft den Nerv der Zeit. Cyril Dion und Mélanie Laurent sind für ihren Film in 10 Länder gereist, haben Lösungsansätze wie Puzzlestücke gesammelt. Ihr Film zeigt klar, wie die Summe der Lösungen ein Bild von einer anderen Zukunft ergeben kann. Tomorrow beweist, dass aus einem Traum Realität von morgen werden kann, sobald Menschen aktiv werden. Und das ist auch Not- wendig. Denn: wenn wir unsere Gewohnheiten nicht ändern, werden zwischen 2040 und 2100 höchstwahrscheinlich die Ökosysteme zusammenbrechen. Am Ende des mitreißenden Films spürt man Hoffnung – aber vor allem bekommt man Lust, ein Teil des Ganzen, der Lösung zu sein.

Der Film wird noch an weiteren Tagen im Kinoangebot bleiben.

Nähere Infos unter: www.kino-diessen.de

Die Freunde der „www.Transition-Region-Ammersee“  laden im Anschluss an den Film zu Gespräch und Vernetzung im Kino-Cafe ein.

V.i.d.P. :    Gerda Schlosser-Doliwa

Grünes Kino in Diessen

Die Initiative “‘Transition-Region-Ammersee” lädt am zweiten Montag des Monats ,
wie immer außer an Ferien- und Feiertagen, wieder ein zum “Grünem Kino”.
Achtung!!! Diesesmal wird die Veranstaltung nicht wie üblich im Uttinger Bürgertreff stattfinden,
sondern in der “Kinowelt am Ammersee”, in Diessen, Fischerei 12:

Im Frühjahr vor genau 30 Jahren ereignete sich der Atom-Reaktorunfall in Tschernobyl und vor 5 Jahren das Unglück in Fukoshima. Flüchtlingsströme zeigen deutlicher denn je die globale Notsituation. Wir zeigen einen spannenden Film zur Energie-Rebellion mit der Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100% erneuerbaren Energien.
Der Film “POWER TO CHANGE – die EnergieRebellion” von Carl.-A. Fechner (Regisseur von “Die 4. Revolution”) kann u.a. auch alle diejenigen berühren, die an einer Lösung des Flüchtlingsproblems arbeiten. Der aufwendig recherchierte Dokumentarafilm zeigt die Zusammenhänge mit der Energiewende auf. Er ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und Ich. Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hundetausende für die Energierevolution kämpfen – voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiernd.

Weitere Infos zu dem Film unter “www.Powertochange-film.de

Für die “Transition-Region-Ammersee” – V.i.s.d.P: Gerda Schlosser-Doliwa

Grünes Kino

Achtung Änderung!!!!
Diesmal in der Praxis Johann-Sedlmeir-Straße 11a in Utting a. A.
Wie immer am zweiten Montag des Monats zeigen die Transitionfreunde der Region Ammersee (TRA)
einen brisanten Film, der den kulturellen Wandel inspirieren kann.
Diesmal wird eingeladen zu einem Fernsehfilm, der im Mai 1990 !!! zum erstenmal ausgestrahlt wurde –
und seither der von Politikern und Journalisten wohl am häufigsten zitierte Film zum
Thema “Massenimmigration” geworden ist:

DER MARSCH – Drehbuch von William Nicholson
Regie: David Wheatley

Der Film bringt, bzw. brachte das Thema auf den Punkt – schon vor 25 Jahren!!!:
Baut der reiche Norden neue Mauern, eine Festung Europa?… oder bekennt er sich zu seiner Verantwortung?
Der Film endet mit einer `anstößigen´ Aussage der zuständigen Europakommisarin
angesichts der Zufluchtsuchenden: “Wohltätigkeit ist nicht der richtige Weg, ihnen zu helfen…”

Die Initiative “Transition-Region -Ammersee” lädt Freunde und Fremde ein zu Film und Gespräch.

Eintritt frei!!
V.i.s.d.P. Gerda Schlosser-Doliwa

Grünes Kino in Diessen – 10 Milliarden

in Zusammenarbeit mit der Kinowelt Diessen

ein, für SolaWi- und TRA-Leute, extrem sehenswerter, ganz brandaktueller Film von Valentin Thurn

10 Milliarden  mehr -> hier

nach dem Abfallthriller `Tast the Waste´ gedreht läuft – in der Zeit vom 7.7. – 8.7.2015 und 13.-14.7.2015 jeweils um 20:30 Uhr.
Es geht um die Welternährungssituatuion (bei ca. 10 Milliaraden Menschen am Ende dieses Jahrhunderts) und wieviel Hoffnung beispielsweise SoLaWis geben können – weltweit – und bereits jetzt schon.

Grünes Kino in Diessen – 10 Milliarden

in Zusammenarbeit mit der Kinowelt Diessen

ein, für SolaWi- und TRA-Leute, extrem sehenswerter, ganz brandaktueller Film von Valentin Thurn

10 Milliarden  mehr -> hier

nach dem Abfallthriller `Tast the Waste´ gedreht läuft – in der Zeit vom 7.7. – 8.7.2015 und 14.-15.7.2015 jeweils um 20:30 Uhr.
Es geht um die Welternährungssituatuion (bei ca. 10 Milliaraden Menschen am Ende dieses Jahrhunderts) und wieviel Hoffnung beispielsweise SoLaWis geben können – weltweit – und bereits jetzt schon.

Am Dienstag, 7.7. im Anschluss an den Film: gemeinsames Treffen und Austausch